01. Sandy
02. Do You Like Me - mp3
03. Kick Nave And The Sad Beats
04. Telepathetic
05. Fuck Hedonism - Or Sensibility?
06. Disappear
07. The Importance Of Not Being Recognized
08. Hugrug
09. International Leisure League
10. Hang On For A While
11. Gone Through Done Away
12. Down By The Leaver
13. A Frown You Can Call Your Own
14. Cars, Escalators & Love
live is funfair coverphoto

Über eine Band zu sagen, sie klänge wie die frühen 90er, ist das eigentlich ein Kompliment? Auf jeden Fall. Solange es nicht um Grunge geht, versteht sich. Oder Crossover. Kate Mosh atmen den guten alten Indie-Rock der ersten paar Jahre des vergangen Jahrzehnts, und das in jeder Minute auf diesem erstaunlich souveränen Debüt. Endlich wieder eine Band, die Bock hat entschlossen auf den Putz zu hauen, um dann behutsam Schönheiten freizulegen, ohne an der Oberfläche in doofer Pose zu erstarren.
Dieser Eindruck entsteht einerseits natürlich erstmal durch die Musik, diese kompakten, schnörkellosen Minihits, selten über drei Minuten, die ruhelos nach vorn sprinten und kaum Zeit zum Durchatmen lassen. Dieses coole, sparsame, aber äußerst effektive Gitarrenspiel zusammen mit einem kräftigen Schlagzeug, das bis zum Schluss nicht locker lässt und dem Affen unentwegt Zucker gibt. Hier strahlt drahtige Eleganz, die Musik wiegt kein Gramm zuviel. Und irgendwie dazwischen geklemmt steht im Mittelpunkt der markante Rufgesang, der sich nicht zu schade ist, auch mal die ganz große Melodie durchblicken zu lassen. Andererseits, und das ist neben den tollen Liedern das große Kapital dieses Albums, besitzen Kate Mosh etwas, dass vielen Veröffentlichungen fehlt: hörbare Spielfreude, Frische, ungestümer Tatendrang.

Kate Mosh - Live Is Funfair

Saying that a band sounds like the early nineties - is that really a compliment?

Kate Mosh are breathing indie rock. Miniature smashers sans trumpery, rarely exceeding the three-minute limit, are pitchforking benevolence into your head.
At last, the world is granted a band eager to shatter old layers of sediment, cautiously uncovering loveliness in the process. A band that does not settle for foolish and superficial posing.

»It's about time! Hope is noisy and loud is love.«

This is for friends. For the terrible day. For the beautiful day. For doubts and for all-out happiness. Shake a leg! Find joy in crying! When Kate Mosh talk about rock music, one may believe them. And trust them. For itís not about pose or facade. Itís about a fundamental view on things: If the fuzz box is activated, itís not so much because the chorus is at hand, but it is the expression of an attitude in principle. Noise is a question of mindset and a good many people are amazed.
Kate Mosh seek within the plain form and find. With admiration a time of lovingly cultivated melancholia is being told of. And listening is worthwhile. One may find that at a certain point the delicately interwoven and the coarsely planed can be equal and equally enchanting.

»You will want to throw your arms upward, like they do it in the movies. You will want to sing along. Let your fists punch the beat. Jump up and down. Play rock, play air guitar. Feel good. Just like that: Good.«

This will take and shake you. Ease down your spine.
Rockīn Roll, someone yells.
And we answer: Music!

Gegründet Ende 1999 von den zwei ex-Bielefeldern Micha und Thom wurde in der damaligen Grabesstimmung des Indierock ein Programm erarbeitet, ein Demo aufgenommen, Konzerte gespielt. Die selbstveröffentlichte EP »Flash Gulash« wird herausgebracht. 2001 läuft Kate Mosh auf Radio Fritz, ein Video wird gedreht und etablierte Clubs in Berlin werden bespielt. Kate Mosh wird Teil der Sinnbus Community. 2002 wird Martin Diebel (Solarscape) neuer Schlagzeuger. Indieradio Stationen spielen deutschlandweit Kate Mosh Songs, Konzerte außerhalb Berlins folgen. Sebastian Cleemann aka Petula steigt als Beauftragter für Sounds, Electronics und zweite Gitarre ein. Der Song »next dec« belegt Platz 8 bei den Tonspion »MP3 des Jahres« 2002 Charts.

Founded in late 1999 by Ex-Bielefeldians Micha and Thom. While of everyone else is mourning indie rock, Kate Mosh develop a repertoire. Record a demo. Play shows. The self-published EP »Flash Gulash« is released. In 2001 Kate Mosh are broadcast on Radio Fritz, a video is shot, established Berlin clubs are being played. In 2002 Solarscape's Martin Diebel becomes the new drummer. Indie radio stations all over Germany start playing Kate Mosh songs, show outside Berlin follow. Sebastian Cleemann aka Petula enters the band, becoming the sound/ electronic/ 2nd guitar guy. The »next dec« comes in eighth in Tonspion.de's MP3-of-the-year charts. Kate Mosh's intoxicating live performance helps building up a loyal fan base.


  GET THIS NICE RECORD!

CD via Sinnbus Shop
Audio files via iTunes | musicload

LINKS:

www.katemosh.de

COVERPICTURE:

katemosh_cmyk.tif 300 dpi (1.658 kb)
katemosh_rgb.tif 300 dpi (623 kb)

INFOS / BANDPICTURES:

kate_mosh_300dpi.jpg (280 kb)