01. Tidy Up
02. Neck Breaking Stunts

Release: 28.07.2017

Einar Stray X La Boum Fatale

Mit den beiden Stücken "Neck Breaking Stunts" und "Tidy Up" gönnen sich der Berliner Produzent Antonio de Spirt aka La Boum Fatale und der Osloer Songwriter und Multiinstrumentalist Einar Stray den Luxus des ungezwungenen Experiments. Zwei Tage für zwei Stücke Musik, ohne Vorbereitung anfangen, ein sehr überschaubares Set an Instrumenten und sich dann einfach leiten lassen davon, was passieren wird.

In diesem Sinne ist die Zusammenarbeit der beiden genauso interessant wie erwartbar gut. "Tidy Up" setzt ruhig und mit elegantem Fluss an und lässt viel Raum für die einzelnen Elemente. Über den größeren Teil des Stückes steht Stray's Gesang im Mittelpunkt. Zum Ende hin dreht es sich dann wieder in Richtung La Boum Fatale: kratzende elektronische Musik mit hohem emotionalen Bogen. Das quirlige "Neck Breaking Stunts" baut sich dann lange und drohend auf bevor Strays Stimme die Führung übernimmt, um das Stück kontrolliert zu eskalieren.

De Spirt und Stray kennen sich schon lange. Über gemeinsame Freund_innen, über ihre Veröffentlichungen Sinnbus. Und schon immer wollen sie mal gemeinsam Musik machen.

Einar Stray ist Pianist, Gitarrist und Sänger des seinen Namen tragenden Einar Stray Orchestra aus Sandvika bei Oslo. Nach zwei Alben, Touren in ganz Europa in immer anderen Besetzungen veröffentlicht die Band Anfang dieses Jahres ihr drittes Album "Dear Bigotry" für das sie sich von allem beeinflussen lassen, was es zwischen Arabischem Folk, Stravinskij, japanischem Metal, Mars Volta, Dirty Projectors and Lana Del Rey zu hören gibt.

Für de Spirt stecken das Kollaborieren und der Austausch ohnehin tief in der DNS seines musikalischen Alter Egos. Als La Boum Fatale hat er einen nicht versiegenden Output, arbeitet mit Produzenten wie Glenn Astro oder Sieren zusammen, borgt sich die Stimmen von Asbjørn oder Rue Royale und zaubert wie nebenbei regelmäßig unkonventionelle Remixes für Kolleg_innen wie Me And My Drummer, Hundreds, Bodi Bill oder Sizarr aus der Tasche. Im Sommer des letzten Jahres veröffentlich er mit "Holygram" ein trotz der vielen Beteiligten kompaktes, selbstbewusstes Album im Spannungsfeld von flimmernder Electronica, knochigem Jungle und knarziger Abfahrt.

Die beiden verabreden nach den zwei Tagen nichts mehr zu verändern. Stattdessen gehen sie essen. Deftige Berliner Küche: Eisbein, Gurkenmix, Buletten mit Senf und Ragout Fin.

English:

With the two pieces "Tidy Up" and "Neck Breaking Stunts", Berlin based producer Antonio de Spirt aka La Boum Fatale and Oslo based songwriter and multi-instrumentalist Einar Stray treat themselves to the luxury of a nonchalant experiment. Two days for two pieces of music, start without preparation, a very reasonable set of instruments and go by whatever happens. Hence the collaboration is as interesting as expectably good.

The two have known each other for a long time via mutual friends and their releases on Sinnbus. And they always wanted to make music together. They agree on not changing anything to the songs after the two days. Instead they have lunch together. A solid Berlin meal: ham hock, cucumber salad, meatballs with mustard and ragout fin.




  GET THIS NICE RECORD!

Audio files / Stream via via smarturl.it/NeckBreakingStunts

MUSIC:

LINKS:

www.einarstrayorchestra.com
www.facebook.com/einarstrayorchestra
www.instagram.com/einarstrayorchestra

www.laboumfatale.com
www.facebook.com/laboumfatale
www.instagram.com/laboumfatale

COVER PICTURE:

Neck Breaking Stunts Cover

BAND PICTURE:

Einar Stray X La Boum Fatale

Einar Stray X La Boum Fatale Pic 1

RELATED RELASES:

sr066 - Einar Stray Orchestra
  // SR066

Einar Stray Orchestra
Dear Bigotry
read more...

sr056 - La Boum Fatale - Holygram
  // SR041

La Boum Fatale
Holygram
read more...